Stille Zeit

von | InSights


Weihnachten ist die stille Zeit, auch wenn die Zeit davor oft alles andere als still ist. Die Abende sind lang, die Tage kurz, das Jahr kommt zur Ruhe und neigt sich seinem Ende zu. Für das nun vergehende Jahr ist bald alles getan.

Langsam und ganz in der Stille bereitet sich eine Veränderung vor: das neue Jahr steht vor der Tür. Und wenn wir das Neue Jahr nicht ganz bewusst begrüßen würden mit einem lauten Feuerwerk – wir würden es gar nicht merken.

So ist es auch mit unserer eigenen inneren Entwicklung. Die meisten wirklich nachhaltigen Veränderungen geschehen oft ganz unspektakulär, fast schon heimlich und in der Stille.

Die großen Vorsätze, zum Jahreswechsel pathetisch in die Welt gerufen, erfüllen nur selten unsere Hoffnungen. Wenn wir aber wirklich Veränderung wollen, dann sollten wir vielleicht, wie das Neue Jahr auch, uns ganz in der Stille darauf vorbereiten: nichts Sensationelles suchend, sondern ganz nach innen schauend in die eigene Klarheit finden.

In der Klarheit geschieht wirkliche Veränderung meist ganz einfach, ganz still und ganz unspektakulär.

Wie geht es Dir in der stillen Zeit? Und wie erreichst Du nachhaltige Veränderung für Dich selbst? Wir freuen uns, wenn Du Deine Erfahrungen mit uns teilst.


Bild: © AlicePopkorn @ flickr.com – http://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/

Winter

Am Grunde des Herzens eines jeden Winters liegt ein Frühlingsahnen, und hinter dem Schleier jeder Nacht verbirgt sich ein lächelnder Morgen. Khalil...

Meditation

"Ihr solltet Meditation üben beim Gehen, Stehen, Liegen, Sitzen und Arbeiten, beim Händewaschen, Abspülen, Kehren und Teetrinken, im Gespräch mit...

Die Kunst der inneren Heilung

Heilung ist das Umarmen dessen, was man am meisten fürchtet; Heilung ist das Öffnen dessen, was verschlossen war, das Weichwerden dessen, was zur...

Tanze Dein Leben

Leb so, wie du es für richtig hältst und geh, wohin dein Herz dich führt. Das Leben ist ein Theaterstück ohne vorherige Theaterproben. Darum: Singe,...

Weinen oder Lachen

Dein Auge kann die Welt trüb oder hell dir machen. Wie du sie ansiehst, wird sie weinen oder lachen. Friedrich Rückert Bild: © Silvia @ flickr.com...

Der Sprung in der Schüssel

Es war einmal eine alte Frau, die zwei große Schüsseln hatte, die von den Enden einer Stange hingen, die sie über ihren Schultern trug. Eine der...

Züge

"Wenn der Zug nicht in deinem Bahnhof hält, dann ist es nicht dein Zug." Dieser Satz ist mir gerade "über den Weg gelaufen". Das VERTRAUEN zu...

Lernen

Du kannst nur lernen, dass du das, was du suchst, schon selber bist. Alles Lernen ist das Erinnern an etwas, das längst da ist und nur auf...

Loslassen

Festhalten ist die Quelle all unserer Probleme. Da Vergänglichkeit für uns schmerzlich ist, klammern wir uns verzweifelt an die Dinge. Wir haben...

Der Beobachter

Zeuge zu sein verändert nicht deine Konditionierungen. Zeuge zu sein verändert nicht deinen Körper. Doch Zeuge zu sein gibt dir die Erfahrung. dass...