Festhalten

von | InSights


“Es war einmal ein Mann, der sich in den Bergen verirrte und nicht mehr den Weg nach Hause fand. Die Sonne ging schon unter und er fürchtete sich mehr und mehr. Er wurde unruhig und ängstlich. Die Nacht kam und alles wurde still und dunkel.

Er begann also sehr langsam zu gehen, weil er nicht wusste, wohin er eigentlich trat. Tatsächlich gelangte er an einen Abgrund und stürzte hinein. Im Fall konnte er sich an ein paar Wurzeln festhalten.

Verzweifelte Situationen

Die Nacht war sehr kalt und seine Hände wurden steif vor Kälte. Es war immer schwieriger, sich an den Wurzeln festzuhalten. Er erinnerte sich an seinen Gott und sogar an die Götter anderer Leute. Irgendjemand musste ihm helfen! Er betete alle heiligen Worte, die ihm einfielen, doch nichts passierte. Seine Hände wurden immer kälter und die Wurzeln rutschten durch die Hände.

Er verabschiedete sich von der Welt. “Es geht mit mir zu Ende. Ich weiß nicht, wie tief das Tal ist, in das ich fallen werde und wie viele Knochenbrüche ich erleiden werde.” Er weinte so viele Tränen! Er weinte und dabei wollte er früher immer die Welt verlassen, weil sie ihm so viele Probleme verursachte. Jetzt war die Gelegenheit dazu, doch jetzt wollte er leben.

Der Kampf ums Loslassen

Die Kälte wurde stärker und stärker und schließlich musste er die Wurzeln loslassen. Zu seiner Überraschung stand er auf dem Boden! Die ganze Nacht lang hatte er gekämpft und war nur 20 Zentimeter vom Boden entfernt! Er hatte wie in der Hölle gelitten. Die ganze Nacht, die Kälte, die ständige Angst, dass er irgendwann loslassen müsse. Er hatte nicht geglaubt, dass er noch jemals einen anderen Tag sehen würde.

Aber als er fiel – nur 20 Zentimeter – konnte er es kaum glauben. Er schaute sich um. Ganz in seiner Nähe stand sein Haus. Er sagte: “Du lieber Gott! Ich habe völlig unnötig alle Götter angefleht, die ganzen Gebete zitiert und das alles, ohne wirklich in Gefahr zu sein!”

Das ist genau deine Situation.

Du hältst an allem fest.
Woran hältst du dich eigentlich fest?”

Osho, Zitat – Auszug aus Turning In #3


Bild: © Adam Clarke @ flickr.com – https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

 

Der Körper

“Wenn du es nicht in deinem Körper findest, wohin willst du dann gehen, um es zu suchen?” (Aus den Upanischaden) Unser Körper ist das einzige, was...

Schokolade

Über die Natur von Wünschen habe ich schon immer wieder mal etwas geschrieben. Hier mal ein kleiner Text von Lama Yeshe, der das Thema von einer...

Autopilot

Sehen sie, sie verhalten sich nicht zur Gegenwart, sondern zu einer Erinnerung. Das ist es. Sie meinen die Zukunft schon zu kennen durch Ihre...

Die Welt Dein Spiegel

Die Welt ist ja gleich einem Spiegel, in dem du dein eigenes Bild siehst, denn "der Wissende ist der Spiegel des Wissenden". Reinige dich von dem...

Wandel

Es ist der Lauf der Welt und es ist so elementar wie die Schwerkraft. Wenn wir krampfhaft darauf bestehen, dass etwas so bleibt, wie es ist, dann...

Weinen oder Lachen

Dein Auge kann die Welt trüb oder hell dir machen. Wie du sie ansiehst, wird sie weinen oder lachen. Friedrich Rückert Bild: © Silvia @ flickr.com...

Engel

Engel sind ja schon seit einiger Zeit für viele ein wichtiges Thema. Hier möchte ich mal ein etwas anderes Bild von Engeln malen: Und zwar Engel als...

Lächeln

Es war einmal ein kleiner Junge, der unbedingt Gott treffen wollte. Er war sich darüber bewusst, dass der Weg zu dem Ort, an dem Gott lebte, ein...

Bist du willkommen in dieser Welt?

Viele kennen das: sich nicht willkommen zu fühlen im Leben. Vielleicht, weil es zu einer Zeit Schwierigkeiten gab, vielleicht weil jemand sich...

Eltern

“Wenn du denkst du bist erleuchtet, dann besuch mal wieder deine Eltern” Ich weiß gar nicht mehr, woher dieser kleine Spruch stammt. Mir zeigt er...