Bist du willkommen in dieser Welt?

von | InSights


Viele kennen das: sich nicht willkommen zu fühlen im Leben. Vielleicht, weil es zu einer Zeit Schwierigkeiten gab, vielleicht weil jemand sich anders geäußert hat. Es gibt viele Möglichkeiten. Aber wenn du das jetzt und hier liest, dann überleg doch einmal was es alles gebraucht hat, damit du jetzt und hier diese Zeilen lesen kannst.

Schau dir ein einfaches Butterbrot an und überlege was alles nötig war, damit dieses einfache Butterbrot für Dich zum Essen auf deinem Teller liegen kann. Da waren nicht nur die Bauern, die Kühe, der Bäcker und die Verkäufer im Supermarkt. Es schien auch genügend die Sonne, es gab genügend Regen und Wärme. Und da waren auch Ingenieure und Handwerker, die landwirtschaftliches Gerät entwickelt, gebaut, vertrieben und gewartet haben. Da waren Kraftfahrer und Lagerarbeiter, die die nötigen Sachen transportiert und bereit gehalten haben. Und sicher fallen dir noch unzählige andere Voraussetzungen ein, die für dein Butterbrot nötig waren.

Wenn die Schöpfung so viel Aufwand betreibt um Dir ein einfaches Butterbrot zu ermöglichen, wie viel Aufwand war dann wohl nötig, dich in diese Welt zu bringen, dich aufwachsen und all die Jahre überleben zu lassen. Und wie viel Aufwand war wohl nötig für all die vielen „kleinen“ Dinge, die dir einfach nur Freude und Vergnügen gebracht haben? Kannst du diesen Aufwand noch in irgend einer Weise bemessen?

Wie kannst du jetzt noch glauben, du wärest nicht willkommen, nicht gewollt in dieser Welt! Selbst wenn einige Menschen anfangs vielleicht Schwierigkeiten mit deinem Kommen oder Sein hatten: trotz dieser Widerstände bist du all die Jahre unterstützt worden und getragen gewesen.

So viel Aufwand, so viel Liebe – für DICH!


Bild: © fotovika – Fotolia.com

Annehmen was ist

Der Traum vom Baum Es war einmal ein Baum, der hatte einen Traum von Freiheit im Sein und Mein und Dein. Doch dann kam eine Säge die war gar nicht...

Wandel

Es ist der Lauf der Welt und es ist so elementar wie die Schwerkraft. Wenn wir krampfhaft darauf bestehen, dass etwas so bleibt, wie es ist, dann...

Der Körper

“Wenn du es nicht in deinem Körper findest, wohin willst du dann gehen, um es zu suchen?” (Aus den Upanischaden) Unser Körper ist das einzige, was...

Türen

"Ich habe immer gefunden, dass die Türen, durch welche ich gehen soll, sich mir von selbst öffnen. Gewaltsam durchzudringen, ist mir nie gut...

Der Krieg ist vorbei 2

Aus Treue zu seinem Kaiser hielt sich der japanische Soldat Hiroo Onada fast 30 Jahre nach Beendigung des zweiten Weltkrieges im phillippinischen...

Übung macht den Meister?

In den letzten Wochen hatte ich eigentlich recht viel Zeit. So habe ich es mir auch kreiert – ich will ja nicht mehr nur arbeiten. Ich will doch in...

Stille Zeit

Weihnachten ist die stille Zeit, auch wenn die Zeit davor oft alles andere als still ist. Die Abende sind lang, die Tage kurz, das Jahr kommt zur...

Züge

"Wenn der Zug nicht in deinem Bahnhof hält, dann ist es nicht dein Zug." Dieser Satz ist mir gerade "über den Weg gelaufen". Das VERTRAUEN zu...

Die Angst annehmen

"Es bleibt wohl eine unserer Illusionen, zu glauben, ein Leben ohne Angst leben zu können; sie gehört zu unserer Existenz und ist eine Spiegelung...

Suche

“Ein ungeübtes Gehirn ist schädlicher für die Gesundheit als ein ungeübter Körper.” George Bernard Shaw Wo verspannst Du Dich selbst? Wo schadest Du...