Der Traum


Eine Klientin berichtete Jeru Kabbal in einer Sitzung einmal von einem Traum, den sie in der Nacht zuvor hatte. Sie war in einem Zug und hatte ihre Koffer verloren und suchte sie in Panik. Da klingelte irgendwann dann ihr Wecker. Sie begriff, dass sie sich in einem Traum befand und erschreckte sich mit dem Gedanken: „Oh nein, ich kann doch jetzt noch nicht aufwachen, ich habe doch meine Koffer noch gar nicht gefunden.“

Wenn sie aufwacht, ist das Koffer-Problem verschwunden. Sie könnte es gehen lassen und sich entspannen.

Wenn sie sich entscheidet aufzuwachen, dann wären aber auch die Koffer selbst nicht mehr da, ebenso der Zug. Sie könnte das alles gehen lassen. Auch die Menschen im Zug, und die schönen wie die nicht so schönen Gefühle und Erlebnisse im Zug wären dann verschwunden. Auch die müssen losgelassen werden um aus dem Traum aufzuwachen. Sogar die Frau im Zug selbst. Auch sie war Traum. Auch sie muss losgelassen werden.

Was träumst Du gerade?


Bild: © Fotolia.com

Share
Einsichten, Denkanstöße, Zitate und ähnliches.

Du bist eingeladen, zu den jeweiligen "InSights" relativ anonym deine Meinung und Gedanken zu veröffentlichen. Vielleicht ergibt sich daraus ein interessanter Austausch zu dem Thema.

Dein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.