Torwege


Torwege in die Freiheit

Seit Tagen regnet es und so langsam fühlst du dich vielleicht in deiner Seele auch schon ganz verregnet. Doch was davon ist real? Es ist doch nur Wasser, das auf die Erde fällt. Was hat das mit deinen Gefühlen zu tun? Wenn du nicht gerade in einer vom Hochwasser bedrohten Gegend wohnst, dann gibt es nichts zu tun und nichts zu fürchten. Dann könntest du dich doch entspannen und das Leben feiern.

Eine ganze Reihe von Werkzeugen aus dem Clarity-Process® von Jeru Kabbal zielen darauf ab, dir deine tiefsten Ängste und Motivationen bewusst zu machen. Wenn du dann erkennst, dass die Ursache einer aktuellen Angst (oder eines anderen belastenden Gefühls) gar nicht in der Gegenwart liegt, sondern in einer unbewussten Erinnerung, dann wird es leichter, dich von dieser Angst zu befreien. Du kannst dann klar sehen, dass diese Angst nichts mit dem Augenblick zu tun hat und du brauchst ihr nicht mehr zu glauben. Dieses Tor führt dich hinaus in die Freiheit, weg von deiner Angst.

Auf jede Angst (wie auch auf jedes andere unangenehme Gefühl) reagiert unser Körper oder ein Körperteil mit dem Versuch, sich zusammen zu ziehen, also mit irgendeiner Art von Anspannung. Wenn du lernst, diese Verspannung zu erkennen und bewusst wieder zu entspannen, dann gibst du damit deinem unbewussten Teil in dir die Botschaft, dass es im Hier und Jetzt gar keinen Grund für das zugrunde liegende Gefühl und damit für diese Anspannung gibt. Dein Nervensystem kann sich dann auch entspannen und das belastende Gefühl kann sich langsam wieder auflösen. Auch das ist ein Torweg in die Freiheit, weg von der Angst (oder jedem anderen belastenden Gefühl).

Das Tor bewusst durchschreiten – weg von der Angst und in deine eigene KLARHEIT.


Bild: © h.koppdelaney@ flickr.com – http://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/

Share
Einsichten, Denkanstöße, Zitate und ähnliches.

Du bist eingeladen, zu den jeweiligen "InSights" relativ anonym deine Meinung und Gedanken zu veröffentlichen. Vielleicht ergibt sich daraus ein interessanter Austausch zu dem Thema.

Dein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.